Ein Porträt

Was treibt dich an?

„Der Wunsch, etwas zu teilen, das mir wichtig ist. Der Glaube daran, dass es gelingt.“

Geboren in Weimar, aufgewachsen in einem schwäbischen Dorf, unterwegs in Brisbane, Magdeburg, Kapstadt, München und anderen Teilen der Welt, Heimat gefunden in Lübeck. A.M.Köstler lässt sich nicht leicht zuordnen, weder räumlich noch inhaltlich. Mit naturwissenschaftlicher Neugier erkundet sie die Welt, mit ingenieurtypischer Analytik zerlegt sie sie, um dann aus den Teilen eine neue zu bauen. Und weil sie sich so ungern an fremde Regeln hält, stellt sie eigene auf und schreibt Fantasy.

Für alle Freigeister, Rebellen, Träumer und Erkunder da draußen, die das Unbekannte suchen und das Unmögliche (er)finden.

Der Werdegang

Laufen gelernt habe ich in Weimar, Abneigung gegen Kindergartenessen in Erfurt, Schreiben in Rechberghausen, einem Dorf in Baden-Württemberg, und den ganzen Rest von da an.

Dann kam Australien, ein Jahr Freiheit, weites Land, Überwindung eigener Grenzen und ein Gefühl von Demut vor einer atemberaubenden Natur. Ich habe in der roten Wüste gestanden und einen Horizont bewundert, der eine Botschaft in sich trägt:

„Du kommst so weit, wie du gehen kannst.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danach Studium in Magdeburg. Damals wollte ich noch Katastrophenmanager werden, also habe ich Sicherheit und Gefahrenabwehr studiert, Praktika bei Katastrophenschutzbehörden im In- und Ausland absolviert, mir jede Menge Feuerwehrkenntnisse angeeignet und natürlich auch etwas technisches Fachwissen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Urband Search and Rescue

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hinterbank-Pilotin

2012-2016 – Ingenieurin in großen Unternehmen. Ich habe viel gelernt darüber, wie man mit einer Mischung aus Vision, Glaube und Technik die Zukunft formen kann. Und ich habe gelernt, dass ich zwar eine gute Ingenieurin bin, aber keine sonderlich begeisterte. Damals fing ich an, mich zum ersten Mal mit professionellem Schreiben auseinanderzusetzen, habe Schreibkurse besucht, eine Weiterbildung zum Wissenschaftsjournalismus abgeschlossen, nur um festzustellen, dass ich gerne Wissen vermittle, es aber noch lieber erfinde. Der Weg war mühsam, gepflastert mit Unsicherheit und mit etlichen Umwegen, aber irgendwann wusste ich es dann:

„Ich will schreiben. Und zwar richtig gute Fantasy.“

Ein paar Fragen über mich

Was sind deine Hobbies?

Ich liebe das Meer, Sturmwind, Regen und Raupen. Also die Natur. Ich gehe gerne wandern und zelten, interessiere mich für Naturwissenschaften, vor allem Biologie und Psychologie, durchstöbere gerne Museen und Buchläden, male ab und zu, singe und tanze auf meinem Trampolin.

Gibt es eine Entstehungsgeschichte für dein Buch?

Angefangen hat alles mit dem Motiv einer dunklen Welt, in der man den blauen Himmel ‚wiederfinden’ muss, als Hoffnungsbild in einer eher dystopischen Gesellschaft. Als nächstes kam das Element der Tore und Nebelwege dazu. Laska war ursprünglich noch männlich, Drakan ein reiner Nebenchara, und Fennex hatte noch ein paar Geschwister mehr. Vieles hat sich beim Schreiben entwickelt.

Wer sind deine liebsten Romanhelden/heldinnen?

Newton (Barock-Trilogie von Neal Stephenson), Demian (von Hermann Hesse), Lord Vetinari (von Terry Pratchett)

Wer sind deine Lieblingsautoren?

Hermann Hesse, Tad Williams, Neal Stephenson, Daniel Kehlmann, Nick Harkaway

Was ist dein Hauptcharakterzug?

Optimismus

Was führt dich in Versuchung?

Gesalzene Erdnüsse. Da stecken Suchtstoffe drin, ganz sicher. 😉

 Was ist dein Lebensmotto?

Alles Leben ist Wachsen und Entdecken.